Löwenzahnsirup - schnell und einfach

Löwenzahnsirup - schnell und einfach

Löwenzahnsirup - schnell und einfach 

Hervorragender, gesunder und natürlicher Ersatz für industriell hergestellte Sirupe!  

Löwenzahn ist eine sehr wertvolle Pflanze und kann vollständig verwendet werden. Der Löwenzahn enthält extrem große Mengen an Kalium, Natrium und Kalzium. Es ist
ein Lebensmittel mit dem höchsten Gehalt an Magnesium oder Eisen. 

Der Löwenzahn ist ideal, um ein oder zwei Tage nach dem Regen zu sammeln, wenn er sauber ist. Um 12-14 Uhr ist er am offensten und enthält die meisten Nährstoffe. Wir sammeln den Löwenzahn in einer sauberen Umgebung, damit wir ihn nicht waschen und wertvollen Pollen verlieren müssen. 

Lowenzahn sirup

Löwenzahn ist ein wichtiges Heilkraut, insbesondere bei Gallenblasenschmerzen und Lebererkrankungen. Die ganze Pflanze ist essbar und medizinisch, speziell für ihren leicht bitteren Geschmack. Löwenzahn hat positive Auswirkungen auf Harnwegsentzündungen, Nierensteine, erhöht die Gallenbildung und -ausscheidung, wirkt blutreinigend und hilft so bei Gicht und Rheuma. Er wirkt als Diuretikum, unterstützt die Bildung von Galle und Magensäften, reguliert und beschleunigt die Verdauung. Löwenzahn verbessert auch die Aktivität der Bauchspeicheldrüse und hilft bei der Behandlung von Diabetes.

Löwenzahn durch Blutreinigung senkt den Blutdruck und verbessert die Herzfunktion. Es hilft auch bei chronischer Müdigkeit, geschwollenen Lymphknoten, Milzvergrößerung und wirkt der Knochen- und Knorpeldegeneration entgegen. Er hilft, die Menstruation zu induzieren. Die vorbeugende Verwendung von Löwenzahn verhindert die Bildung von Gallensteinen. Die Behandlung sollte nicht weniger als 4 Wochen dauern.

Alle Teile dieser Pflanze, wie Wurzel, Blätter, Stängel und Blüten, sind essbar und heilend. Junge Blätter, die noch keine Milch enthalten, werden in Salaten verwendet. Löwenzahntee mit Brennnessel ist sehr effektiv bei der Heilung von Akne.

 

Was wir brauchen:

450 Stück Löwenzahnblume

2 Liter gekochtes gekühltes Wasser

1 Stk. Zitrone

1 Stk. Limette

50 Löwenzahnblätter

800-1000 Gramm Rohrzucker (je nach Geschmack und Süße)

1 hügeliger Teelöffel Ascorbinsäure

 

Vorbereitungsverfahren

Lassen Sie zuerst das Wasser kochen und vollständig abkühlen. Idealerweise wird Wasser durch die Gaze geleitet, um den auf der Oberfläche gebildeten Kalkstein entfernen.
Löwenzahnblüten werden aus dem Bett der Unterblumen gerissen und dem Wasser hinzugefügt. Wir können auch andere Kräuter hinzufügen - Melisse, Minze oder Salbei. Zitronen- und Limettensaft hinzufügen, umrühren, mit einem Deckel abdecken und 24 Stunden an einem dunklen Ort ziehen lassen.
Gießen Sie das ausgelaugte Wasser durch ein Sieb, um die Löwenzahnblüten zu entfernen. Fügen Sie den Zucker und die Ascorbinsäure hinzu und reduzieren Sie das Feuer vollständig und lassen Sie es 3 Minuten lang kochen, sobald der Sirup 72-74 Grad Celsius erreicht. Dies ist ein Pasteurisierungsprozess, bei dem wertvolle Vitamine nicht aus dem Sirup verloren gehen. Achten Sie darauf, den Sirup nicht länger oder auf eine höhere Temperatur zu kochen. Sirup enthält viel Vitamin C.
Füllen Sie den Sirup in gut gewaschene und getrocknete Flaschen. Halten Sie während des gesamten Prozesses ein striktes steriles Regime ein. Schmecken Sie den Sirup nicht mit den Fingern, lecken Sie nicht die Löffel, um zu verhindern, dass der Sirup verderbt. Ich gehe sogar durch den Flaschenhals und ein wenig hinein mit einem kosmetischen Tampon mit unserem hausgemachten Birnenschnaps.
Dieser vorbereitete Sirup hält ein Jahr in einer kühleren Speisekammer, einem Keller oder einem Kühlschrank. Bei Bedarf im Kühlschrank lagern.

 

Schauen Sie sich unsere großartigen Rezepte für Fermentierter Löwenzahn-Wegerich Sirup oder Lavendelsirup mit Minze & Limette an.

Wenn Sie nach wirksamen Naturprodukten suchen, die Ihnen bei der Lösung Ihrer Gesundheitsprobleme helfen können, sollten Sie unbedingt unsere außergewöhnlichen Kräutertropfen und Nahrungsergänzungsmittel mit hoher Absorbierbarkeit ausprobieren.

 

Bildquelle: http://www.catstripe.co.uk/2008_04_01_archive.html